Staatswappen
Headerimage

Verbrennung

(Zündquelle, Zündenergie, Wärme, Zündtemperatur, Oxidation, Feststoffe, Sauerstoff, Brand, Feuer, Flamme, Glut, Gase, Dämpfe, Flüssigkeit, Verbrennungswärme)

Eine Verbrennung (Feuer) ist die chemische Reaktion eines brennbaren Stoffes mit Sauerstoff, bei der Energie in Form von Wärme und Licht freigesetzt wird.

Für die Entstehung eines Feuers müssen drei Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Ein brennbarer Stoff muss vorhanden sein
  • Sauerstoff (meist als Bestandteil der Umgebungsluft) muss vorhanden sein
  • Wärme muss vorhanden sein, um den Verbrennungsvorgang zu starten

Die drei Voraussetzungen für eine Verbrennung werden durch das Verbrennungsdreieck verdeutlicht (siehe Abbildung).

Eine Verbrennung kann nur dann ablaufen, wenn sich das Mengenverhältnis zwischen brennbarem Stoff und Sauerstoff in einem bestimmten Bereich bewegt. Dieses Mengenverhältnis ist insbesondere bei der Verbrennung von Gasen und Dämpfen entscheidend (siehe Abbildung).

Der Zündbereich eines Gases oder Dampfes wird als Konzentration des Stoffes als Vol.-% in Luft angegeben. Unterhalb der unteren Zündgrenze ist das Brennstoff / Luft-Gemisch zu mager (blauer Bereich) und es kann keine Verbrennung stattfinden. Oberhalb der oberen Zündgrenze (auch obere Explosionsgrenze / OEG genannt), ist das Gemisch zu fett (roter Bereich). In diesem Bereich kann aufgrund von Sauerstoffmangel keine Verbrennung ablaufen. Innerhalb des Zündbereichs existiert ein ideales Mischungsverhältnis (gelber Bereich), bei dem die Verbrennung besonders schnell und heftig ablaufen kann.

Merkblatt "Brennen und Löschen"

zurück zur Auswahl